top of page

Bürohunde mal näher beleuchtet

Ich oute mich direkt: Ich habe einen Bürohund. Die Tatsache, dass ich von zu Hause aus arbeite begünstigt das Ganze natürlich ungemein.

Ich arbeite im Bereich Arbeitsschutz und BGM (Betriebliches Gesundheitsmanagement), das bedeutet, dass für meine Firma der Mensch im Mittelpunkt steht. In beiden Bereichen geht es um die Gesundheit, Zufriedenheit und auch Motivation der Mitarbeiter. Sind sie ausreichend geschützt, alle Gefährdungen erkannt, gebannt oder wenigstens darauf hingewiesen, usw. Schlagworte wie Work-Life-Balance, Burn-Out, Stress, Incentives, USP geistern durch die Presse. Die einen positiv, die anderen negativ.

Was tut ein Unternehmen nicht alles um sich vom Markt abzuheben, die besten Mitarbeiter zu bekommen und diese zu behalten. Im Rahmen vom BGM überlegt man sich wie man die Gesundheit und Zufriedenheit noch weiter fördern kann. Man bietet Ernährungsberatung, Rückentraining oder auch mal einen Feierabend-Zumba Kurs an. Obst, Getränke und auch gemeinsame Mittagessen wären da eine weitere Möglichkeit. (Aber das ist nur ein kleiner Teil des BGM… hierzu ein ander Mal mehr).

Im Rahmen der Betreuung von Unternehmen versuchen wir kreative Ansätze, individuell auf die Mitarbeiter oder auch ganze Abteilungen zugeschnitten. Nicht jede Maßnahme passt in jeden Bereich. Und kreative Köpfe motiviert was anderes als die Zahlenjongleure in der Buchhaltung.

Eine Möglichkeit um den gefühlten Stress nachweislich zu minimieren: (Trommelwirbel) ein BÜROHUND. Wenn nicht gerade Hundehasser oder Menschen mit panischer Angst vor Hunden im Büro arbeiten, ist das eine Lösung auf viele Probleme. Kennen Sie das:

  • Mal richtig Pause machen, um abzuschalten und neue Energie zu schöpfen -> die Gassigeh-Runde mit dem Vierbeiner ist hierfür bestens geeignet.

  • In einer Negativspirale gefangen, weil gerade alles daneben geht -> kurze Streichel- oder Spieleinheit mit dem Bürohund und schon sieht alles nicht mehr ganz so schlimm aus

  • Immer das Gleiche, Monotonie pur -> wie wärs mit ein paar Tricks für den Hund (kennen Sie beispielsweise die Tasche für den Bürohund Ernl-Shop für Bürohunde wir nennen das Hauspost mal ganz anders)

Das sind nur 3 Beispiele wie der Bürohund das Arbeitsleben erleichtert, bzw. verbessert. Auch werden unliebsame Kollegen durch die gemeinsame Zuneigung zum Vierbeiner oft in einem anderen Licht gesehen und das Betriebsklima verbessert sich allgemein.

Sie sehen, ich bin ein Freund von Bürohunden (natürlich, weil ich Hunde mag). Und jeder Unternehmer sollte sich fragen, ob das eine Idee für seinen eigenen Betrieb wäre.

Ich möchte eventuelle Nachteile von Bürohunden nicht verschweigen, aber ich bin der Meinung, dass die Vorteile überwiegen und man daher das Bild nicht unnötig negativ darstellen muss ;-)

In diesem Sinne: WUFF und frohes Schaffen

Sie wollen mehr erfahren?

Dann schreiben Sie uns, nutzen das Kontaktformular oder greifen direkt zum Hörer. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page